Porsche-Diesel  Restaurierung

Porsche-Diesel Modell Standard  218 erworben am 21.10.2000
Kurz vor der Einfahrt in die Garage zur Restaurierung

Alle Bilder per Digitalkamera Fuji FinePix 1400 Zoom erstellt
Zur Verkürzung der Übertragungszeiten wurde die Bildgröße auf  320 x 240 reduziert.

Haube, Armaturenhaube, Haubenkasten
und Lenkrad entfernt. 
Unter dem Haubenkasten eine 11mm 
hohe Schicht aus Öl und Dreck.
Luftleitbleche entfernt, 
darunter jede Menge Heu und Stroh. 
Der Schmutz unter dem Haubenkasten
wurde per Spachtel entfernt.
Die Kühlrippen wurden ausgekratzt und
die alten Ölreste entfernt.
Gebläsegehäuse entfernt, 
Tank und Tankhalter abgebaut 
und Lenksäule und Luftfilter demontiert.
Motorgehäuse gereinigt, grundiert und lackiert
Rahmen, Achsträgerbock und
Mittelachsbrücke erst grundiert
Lackiert 
Die Ölschleuder, Spurstange
und die Räder werden später lackiert.
Der Haubenkasten wird abgeschliffen um
Rost und lose Farbe zu entfernen.
Bei der Armaturenhaube wurde
nur der lose Lack abgeschliffen.
Logischerweise ist bei diesem und allen
anderen Teilen aus Aluminium
kein Rost vorhanden.
Der Haubenkasten gereinigt, überholt und 
teilweise lackiert. Die übrigen ausgebauten 
Teile sind ebenfalls in Bearbeitung.
Gebläsegehäuse und Luftführungsgehäuse
sind aus restaurierungsfreundlichem
Aluminium. Hier zusammen mit den 
Luftleitblechen wieder an ihrem Platz.
Die Längs und Seitenstreben der 
Anhängevorrichtung auf der rechten 
Seite waren verbogen und wurden 
gerichtet. Ebenso wurden die Spann-
schlösser der Begrenzungsketten wieder
gangbar gemacht.
Trittbleche, Handbremse
und Sitzschale abgebaut.
Anhängevorrichtung und 
Dreipunktaufhängung mit 
Zug- und Hub-Streben entfernt.
Am linken Bildrand Modell 
Standard T 217.
Kraftheber und Überrollbügel demontiert
Kraftheber (63 kg) beim Transport.
Auch wenn es nicht so aussieht, 
die Schubkarre will ich noch benutzen.
(Nicht nur als Ölwanne!)
Aus diesem Chaos sollte
eine funktionsfähige Elektrik entstehen.
Kraftstofftank mit Halter eingebaut
Lenksäule und Armaturenhaube 
wieder an Ihrem Platz. Darunter die 
überholte Elektrik mit neuer Batterie.
Getriebegehäuse grundiert,
und teilweise lackiert
Im Haubenkasten erkennbar: 
Neuer Blinkschalter und Hupknopf 
Kraftheber und Sitzschale angebaut.
Trittbleche und Lenkrad sind ebenfalls 
wieder am richtigen Platz.
Zu diesem Zeitpunkt war der Anlasser unter
dem rechten Trittblech wegen einem Riss 
im Magnetschalter demontiert.
Das ganze nochmal von hinten. 
Jetzt geht es an die Blecharbeiten, 
Haube und Kotflügel. 
Der Blick unter den Schlepper zeigt die 
Unmengen an ölverkrustetem Schmutz 
die abgekratzt und ausgewaschen wurden.
Die Haube wurde ausgebeult und unten
an der Front mit neuen Blechen verstärkt.
Der Rastbügel für den Haubenverschluß 
wurde neu angefertigt. Anschließend spachteln,
grundieren, hohlraumkonservieren und lackieren.
Die Motorhaube ist fertig.
 Kraftheber, Kotflügelbefestigungsböcke
sind fertig lackiert.
Die Längs und Seitenstreben der
Anhängevorrichtung sind
gerichtet und mit den
Aufnahmebeschlägen für die
Zugstreben an ihrem Platz
Der Überrollbügel  und
die Kotflügel sind montiert.
Die Kotflügel wurden an einigen Stellen 
geschweisst, entrostet, grundiert und mit 
Unterbodenschutz vor Steinschlag geschützt.

12.März 2001
Nach den ganzen Arbeiten heute die erste Probefahrt in den offenen Teil der Garage.
Einstellung von Leerlaufdrehzahl und testen aller Funktionen.

Wegen des schlechten Wetters und der fehlenden Zulassung war eine ausgedehnte
Probefahrt leider nicht möglich.

 

30.April 2001
Geschafft!!! Im dritten Anlauf hat auch die §21 er Abnahme durch
den TÜV geklappt. Passend dazu natürlich ein Wunschkennzeichen.

 

Zum Vergleich jezt nochmal fast die gleiche Perspektive wie beim
ersten Bild ganz oben auf dieser Seite. Vergleichen sie selbst!

Der Auspuff wird noch unter das Trittblech verlegt wie im Original
und die Farbe für die Felgen habe ich auch schon.